ArbeitBlogSoziales

Wiederwahl auf der AfA Landeskonferenz NRW

Von der AfA NRW Landeskonferenz gewählt. Der neue Landesvorstand.

Am Samstag fand die Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen in der NRW SPD (kurz: AfA) statt. In der AWO Gelsenkirchen wurde ich als Vorsitzende wiedergewählt. Über 92 Prozent Zustimmung. Das ist ein ordentliches Pfund, das mich in meiner Arbeit der letzten beiden Jahren bestätigt hat.

Die Konferenz begann jedoch mit einer Schweigeminute für Guntram Schneider, der eigentlich als Gast bei uns sein sollte. Guntram verstarb am 3. Januar plötzlich. Zwischen 2010 und 2012 war er stellvertretender AfA-Bundesvorsitzender war. Er war ein Kämpfer für die Interessen von Arbeitnehmer*innen, der als Werkzeugmacher immer wusste, woher er kam. Egal, ob als DGB-Landesvorsitzender oder später als NRW-Arbeitsminister, ihm lag stets die chancengerechte Entwicklung junger Menschen und die Stärkung der dualen betrieblichen Ausbildung am Herzen. Mit ihm starb ein großer Sozialdemokrat und Gewerkschafter, der Vorbild war und sein wird und der uns allen fehlen wird. Wir denken gerne an die vielen Begegnungen und seine häufigen Besuche bei der AfA NRW zurück.

Bevor die Wahlen jedoch starteten, hatten wir ein paar Gäste zu Besuch. Generalsekretärin Nadja Lüders übermittelte und die Grüße des SPD-Landesvorstands. In ihrer Rede berichtete sie über die Wahl unserer neuen Parteispitze und darüber, dass wir geschlossen gegen das Erstarken rechtsextremer Kräfte gegenhalten müssen.

Klaus Barthel hat die AfA geprägt

Mit einem weinenden Auge haben wir unseren AfA-Bundesvorsitzenden Klaus Barthel verabschiedet. Er wird auf der AfA-Bundeskonferenz im April nicht erneut kandidieren. Er hat die AfA in den letzten Jahren geprägt, wie kein anderer. Seine Nachfolge antreten wollen die beiden Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe aus Berlin und Uwe Schmidt aus Bremen. Beide stellten sich auf der Landeskonferenz vor, was bei vielen Delegierten als positiv bewertet wurde, weil sie so beide Kandidat*innen direkt vergleichen konnten.

In meiner Rede an die Delegierten habe ich auf den neuen Kurs verwiesen, den die SPD in Bund und Land auf ihren Parteitagen in den letzten Monaten beschlossen hatte. Wir starten in eine neue Zeit, in der wir uns auf unsere Wurzeln besinnen, um die Zukunft für die Menschen in unserem Land zu gestalten. Dabei werden Arbeitnehmer*innenfragen eine wichtige Rolle spielen angesichts der fortschreitenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt. Das wollen wir als AfA mitgestalten.

Rot Pur mitgestaltet, Öffentlichkeitsarbeit verbessert

Am Erneuerungsprozess Rot Pur der NRWSPD hatten wir uns bereits intensiv beteiligt. Vorab hatten wir einen eigenen Diskussionsprozess in der AfA gestartet und unsere eigenen AfA-Positionen festgelegt. Ich danke allen AfA-Unterbezirken, die sich an diesem Prozess beteiligten.

Eine erste Maßnahme, die wir vor zwei Jahren angepackt hatten, war jedoch die Öffentlichkeitsarbeit. Die Homepage wurde überarbeitet, ein Facebook-Auftritt, der mit seinen Postings bis zu mehrere Tausend Menschen erreicht, und ein AfA NRW-Imageflyer waren das Ergebnis.

Betriebsrätekonferenzen geplant

Für die nächsten zwei Jahre haben wir einiges vor. Wir wollen die AfA-Unterbezirke dazu ermutigen, jährliche Betriebsrätekonferenzen vor Ort zu organisieren. Wir müssen wieder stärker an die Arbeitnehmer*innen ran. Wir wollen die Engagierten in den Betrieben und Gewerkschaften inhaltlich einbinden und in und vor den Betrieben für SPD- und AfA-Politik werben. Dafür bietet natürlich der Kommunalwahlkampf im September die beste Gelegenheit. Wir werden uns als AfA dort nicht raus stehlen. Aber auch die Anwesenheit und Solidarität bei Kundgebungen und Streiks ist wichtig. Meine Erfahrungen in den letzten zwei Jahren zeigt, dass viele Arbeitnehmer*innen sich dadurch wertgeschätzt fühlen.

AfA Landeskonferenz NRW wählte neuen Landesvorstand

Die Landeskonferenz der AfA NRW hat einen neuen Vorstand gewählt. Als Stellvertreter*innen vertreten mich Ina Spanier-Oppermann (Krefeld), Katinka Kraus (neu im Vorstand, Köln), Dr. Bernd Groeger (Kreis Lippe) und Bianca Herrmann (Dortmund). Schriftführer ist Marcus Wand (Hamm). Beisitzer: Brigitte Hausmann (Hamm), Peter Marten (Recklinghausen), Ingrid Schneider (Viersen), Thomas Klüh (Kreis Unna), Oliver Janke (Kreis Warendorf), Gabriele Knode-Stenzel (Rhein-Erft-Kreis), Reiner Schmuck (Kreis Wesel), Reinhard Wellenbrink (Bielefeld), Peter Müller (Kreis Siegen-Wittgenstein), Peter Bernard (Kreis Minden-Lübbecke), Ünsal Baser (Duisburg), Maja Wieland (Aachen), Santana Inez Aust (Essen), Birgit Schlautmann (Kreis Borken), Daniela Werdin (Bonn), Cornelia Leitmann (Bochum).

Euch allen gratuliere ich zur Wahl und freue mich auf zwei tolle Jahre guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit, in denen wir einiges bewegen wollen.

Verabschiedet haben wir uns von einigen Vorstandsmitgliedern, denen ich für ihre Arbeit danke. Allen voran unserem Karl Jacobs, der als Schriftführer und Erinnerer den Laden mit am Laufen hielt. Mit ihm geht ein AfA-Urgestein.

Intensive Antragsdebatte

Und dann gab es da noch die Antragsdebatte. Thematisch breit aufgestellt, diskutierte die Landeskonferenz besonders zu den Themen Tarifbindung, Home-Office/ Mobile Arbeit, Überstunden, Mehrarbeit und Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer*innen im öffentlichen Dienst intensiv und mit viel Herzblut. Die beschlossenen Anträge der AfA NRW werden wir nun auf der Bundeskonferenz einbringen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.