Blog

Für die Vielen, nicht die Wenigen!

#FairGehtMehr – #DuBistEsWert – #ZusammenWachsen.

An diesen drei Leitmotiven wird die SPD-Fraktion im Landtag NRW künftig ihre parlamentarische Arbeit ausrichten. Auf einer Jahresauftaktkonferenz Anfang Februar haben wir diese Leitmotive vorgestellt und zusammen mit mehr als 600 Teilnehmer*innen diskutiert. Es geht uns um Sicherheit und Leistungsgerechtigkeit. Um Anerkennung und Respekt für harte Arbeit. Um Chancengleichheit für alle Kinder und um die Regeln einer toleranten und gerechten Gesellschaft, an die sich jeder halten muss. Für die Vielen, nicht die Wenigen. Das ist für uns Anspruch und Aufgabe.

Wir wollen Wandel, der zu sozialem Fortschritt wird

Sozialer Fortschritt bedeutet, Zukunft gerecht zu verteilen, nicht zuletzt bei der Bewältigung der großen Herausforderungen, wie der digitale Wandel, die Mobilitätswende und der Klimaschutz, vor denen wir stehen. Dabei wollen wir an der Seite der Arbeitnehmer*innen stehen. Wir wollen für die echten Leistungsträger*innen in diesem Land Partei ergreifen: für Handwerker und Verkäuferinnen, für Lehrerinnen und Maschinenführer, für die Frauen und Männer, die für uns alle fahren, putzen, kochen und reparieren, die erfinden, entwickeln und bauen. Zusammen sind sie die Vielen, mit vielen Gemeinsamkeiten. Und auf diese Gemeinsamkeiten kommt es an. Wir wollen Wandel, der zu sozialem Fortschritt wird. Für die Vielen, nicht die Wenigen.

Für die Vielen, nicht die Wenige. Während der Jahresauftaktkonferenz der SPD-Landtagsfraktion stellt deren Vorsitzende Thomas Kutschaty die drei Leitmotive vor. (Foto: SPD-Fraktion NRW)
Während der Jahresauftaktkonferenz der SPD-Landtagsfraktion stellt deren Vorsitzende Thomas Kutschaty die drei Leitmotive vor. (Foto: SPD-Fraktion NRW)

In einem nächsten Schritt werden wir diese drei Leitmotive nun mit Leben füllen. Dazu werden wir konkrete politische Forderungen und Maßnahmen erarbeiten. Als gleichstellungspolitische Sprecherin werde ich an der Ausgestaltung des Leitmotivs #ZusammenWachsen mitarbeiten. Bereits im letzten Jahr hatte mein Arbeitskreis Gleichstellung und Frauen einen Antrag erarbeitet, mit dem wir die bessere Unterstützung von alleinerziehenden Müttern und Vätern erreichen wollen. Diesen hat unsere Fraktion ins Plenum eingebracht und er wird Teil des Leitmotivs #ZusammenWachsen sein.

Alleinerziehende und ihre Kinder unterstützen!

Gerade alleinerziehende Eltern und ihre Kinder sind wie keine andere Gruppe in unserer Gesellschaft einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt. Ihre Startchancen sind weitaus schlechter als die von Kindern aus Familien mit zwei Elternteilen. Daher wollen wir mit einem Förderprogramm und einer Kindergrundsicherung eine bessere Unterstützung für Alleinerziehende schaffen, damit sie zum einen mehr Zeit für ihre Kinder und diese auf der anderen Seite gerechtere Chancen und Lebensbedingungen erhalten. Alleinerziehende haben im Berufsleben oft Nachsehen. Das wollen wir ändern, indem wir auf Alleinerziehende ausgerichtete Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ausweiten wollen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.