Häusliche Gewalt

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016, www.hilfetelefon.de

Zur Zeit sind die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Die Erfahrungen aus China und Italien zeigen, dass dort in der selben Situation die häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder gestiegen ist. Dies ist ein Thema, das wir nicht vergessen dürfen. Daher setze ich mich dafür ein, dass die Landesregierung in NRW den Trägern der Frauenhilfeinfrastruktur mehr Geld zur Verfügung stellt. Zum einen müssen die Frauenberatungsstellen und Frauenhäuser auf die veränderten Rahmenbedingungen in der Krise eingestellt werden, z.B. Telearbeit, Maßnahmen bei der Quarantäne von Einrichtungen. Zum anderen müssen die Kapazitäten gerade in den Frauenhäusern erhöht werden.

Hier erhältst Du Hilfe bei häuslicher Gewalt

  • Egal, ob es in Deiner Region eine Ausgangssperre oder ein Kontaktverbot gibt – bei häuslicher Gewalt darfst Du selbstverständlich Deine Wohnung verlassen, um der Gewalt zu entgehen und Dir Hilfe zu suchen.
  • In dringenden Notfällen: Ruf die 110 an. Die Polizei kommt sofort raus. Sie hat die Möglichkeit, Deinen Partner für bis zu 10 Tagen Eurer Wohnung zu verweisen. In dieser Zeit kannst Du in Ruhe nach Hilfe suchen. Weitere Infos der Polizei NRW: https://polizei.nrw/artikel/haeusliche-gewalt-und-polizeiliches-handeln
  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016. Hier erhältst Du Hilfe, alle Infos, die Du brauchst, und wirst zu Hilfsangeboten vor Ort vermittelt. Vor allem hört man Dir aber erstmal zu. Das Angebot ist anonym, kostenlos, 24 Stunden erreichbar und die Beratung wird in 17 Sprachen erbracht. Weitere Infos des Hilfetelefons: https://www.hilfetelefon.de/
  • Frauenberatungsstellen: Vor Ort beraten und begleiten die allgemeinen Frauenberatungsstellen Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Listen der Beratungsstellen mit Kontaktmöglichkeiten findest Du hier: https://www.mhkbg.nrw/themen/gleichstellung/schutz-unterstuetzung/unterstuetzung-fuer-frauen/angebote-zur-unterstuetzung und hier: https://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/beratungsstellen
  • Frauenhäuser: Wenn die Angst vor Gewalt groß ist und wenn der gemeinsame Aufenthalt mit dem Partner in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich ist, dann haben Frauen und ihre Kinder die Möglichkeit, in einem Frauenhaus unterzukommen. Die Standorte der Frauenhäuser werden in der Regel geheim gehalten, so dass der Partner nicht weiß, wo die Partnerin und ihre Kinder sich aufhalten. Eine Liste der autonomen Frauenhäuser mit Kontaktmöglichkeiten findest Du hier: https://www.frauen-info-netz.de